Ein Deutscher Meistertitel und zwei (Ärzte-)Weltmeistertitel für den NSV
Geschrieben von admin am 14. February 2019 10:15:30
Ein Deutscher Meistertitel und zwei (Ärzte-)Weltmeistertitel für den NSV

Rund 30 Kopf stark war in diesem Jahr die Gruppe von der Wintersportabteilung von Eintracht Braunschweig, die fast schon traditionsgemäß zum König Ludwig Lauf nach Oberammergau fuhr. Deutschlands größter Skilanglauf-Volkslauf hatte dieses Jahr zudem zwei besondere Höhepunkte zu bieten: Zum einen wurde die Ärzte-Weltmeisterschaft im Skilanglauf über 21 km freie Technik und über 50 km klassische Technik ausgetragen, zum anderen waren offizielle Deutsche Skimarathon-Meisterschaften über 50 km klassisch. Nicht zuletzt deswegen war das Starterfeld überaus gut besetzt.

Erweiterte News
Ein Deutscher Meistertitel und zwei (Ärzte-)Weltmeistertitel für den NSV

Rund 30 Kopf stark war in diesem Jahr die Gruppe von der Wintersportabteilung von Eintracht Braunschweig, die fast schon traditionsgemäß zum König Ludwig Lauf nach Oberammergau fuhr. Deutschlands größter Skilanglauf-Volkslauf hatte dieses Jahr zudem zwei besondere Höhepunkte zu bieten: Zum einen wurde die Ärzte-Weltmeisterschaft im Skilanglauf über 21 km freie Technik und über 50 km klassische Technik ausgetragen, zum anderen waren offizielle Deutsche Skimarathon-Meisterschaften über 50 km klassisch. Nicht zuletzt deswegen war das Starterfeld überaus gut besetzt.
Bereits in den Skatingrennen am Samstag konnten sehenswerte Erfolge zu verbucht werden: Über 50 km liefen Daniel Debertin und Martin Rejzek auf die Plätze 2 und 6, nur Weltcup-Starter Adrien Backscheider aus Frankreich war schneller als Daniel.
Am Sonntag dann traten elf Braunschweiger Athleten zur Deutschen Skimarathonmeisterschaft über 50 km in klassischer Technik an, mit dabei vier Topläufer aus dem Eleven-Marathonteam. Das Rennen stand im Schatten der sehr ergiebigen Schneefälle, die die Loipen im Neuschnee versinken ließen. Rund 1100 Läufer aus zahlreichen Nationen, darunter bekannte Namen der Skimarathonszene waren am Start.
Auch bei diesen widrigen Bedingungen zeigte Fabian Hartig einmal mehr seine Klasse: lange lief er in der von Morten Eide Pedersen angeführten Spitzengruppe, am Ende lag Fabian nur rund 4:20 Minuten hinter dem Sieger auf Gesamtrang 29! Weitere ca. 7 Minuten dahinter läuft Dirk Debertin auf dem 35. Gesamtrang ein, gefolgt von Tobias Hartig auf Platz 42. Fabian Mayer hatte Pech mit einem Stockbruch in der Linderhofabfahrt. Nach einigen kräfteraubenden Kilometern bekam er dann Ersatz, sodass am Ende Platz 125 im Gesamtklassement zu Buche steht.
Dirk Debertin liegt in der H51 ganze 8 Minuten vor dem Zweitplatzierten und darf nun stolz den Titel "Deutscher Meister Skimarathon" tragen. Im Rahmen der Deutschen Skimarathonmeisterschaft kann Sebastian Schmidt aufs Podium der U20 laufen und die Bronzemedaille mit nach Hause nehmen! Wir gratulieren beiden herzlich!
Neben der Deutschen Meisterschaft wurde zudem die Ärzte-Weltmeisterschaft im Skilanglauf auf dieser Distanz ausgetragen: Mit Prisca Alt und Jonas Pult gibt es nun zwei Weltmeister im Skilanglauf aus Niedersachsen! Beide gewannen ihre Altersklassen über 50 km klassisch. Zudem darf Prisca sich Vize-Weltmeisterin über 21 km freie Technik nennen. Jonas belegte dort den Bronzerang. Die herzlichsten Glückwünsche an unsere frischgebackenen Weltmeister!
Nachwuchs-As Marielle Elfers war zudem am Sonntag auf der 10 km Strecke in klassischer Technik unterwegs. Fast das gesamte Feld sah bald ihre Skienden, obwohl Marielle mit 13 Jahren als drittjüngste Starterin die 10 km in Angriff nahm. Am Ende steht ein ungefährdeter zweiter Platz im Damen-Klassement zu Buche, zum Sieg fehlten nur rund 20 Sekunden.
Wir freuen uns über das tolle Mannschaftsergebnis, sowie die lautstarke und tatkräftige Anfeuerung, Verpflegung und Unterstützung der 30 Vereinsmitglieder zählenden Truppe, die die Reise nach Oberammergau auf sich nahm. Bis zum nächsten Jahr!