Henri Schubert fährt Top-Ergebnis in Garmisch
Geschrieben von admin am 16. March 2018 12:34:50
Ski Alpin: Henri Schubert fährt Top-Ergebnis in Garmisch

(scf) Das Finale des Deutschen Schülercups (DSC) hat Henri Schubert mit einem Sensationslauf im Slalom beendet. Der Athlet vom Skiclub Bad Grund fuhr in der U16 in Garmisch-Partenkirchen auf Platz 10 und gleichsam auf Platz 3 des jüngeren Jahrgangs in dieser Altersklasse.

Der Respekt vor dem Austragungsort des DSC-Finales 2017/18 war enorm. Der Weltcup-Slalomhang Gudiberg, direkt neben der Olympiaschanze des alljährlichen Neujahrsspringens der Vierschanzentournee, gilt bei den Läufern als schwierig. 2010 siegte hier Felix Neureuther beim Weltcup-Finale in seiner Heimatstadt.

Erweiterte News
Ski Alpin: Henri Schubert fährt Top-Ergebnis in Garmisch

(scf) Das Finale des Deutschen Schülercups (DSC) hat Henri Schubert mit einem Sensationslauf im Slalom beendet. Der Athlet vom Skiclub Bad Grund fuhr in der U16 in Garmisch-Partenkirchen auf Platz 10 und gleichsam auf Platz 3 des jüngeren Jahrgangs in dieser Altersklasse.

Der Respekt vor dem Austragungsort des DSC-Finales 2017/18 war enorm. Der Weltcup-Slalomhang Gudiberg, direkt neben der Olympiaschanze des alljährlichen Neujahrsspringens der Vierschanzentournee, gilt bei den Läufern als schwierig. 2010 siegte hier Felix Neureuther beim Weltcup-Finale in seiner Heimatstadt.

Auch die Konkurrenz mit 54 der männlichen deutschen Top-Rennläufer aus den Landesskiverbänden war nicht zu verachten. Allen voran natürlich die Starter der bayerischen Gaue Werdenfels, Chiemgau, Oberland, Inngau, Allgäu und München. Aber der vom Niedersächsischen Skiverband nominierte Schubert meisterte die Aufgabe bravourös. Mit einer Laufzeit von 39,32 Sek im ersten Durchgang setzte der Harzer ein Ausrufezeichen an die Konkurrenz; Rang 12 zu diesem Zeitpunkt.

Nun galt es, sich voll auf den zweiten Lauf zu fokussieren. Die Taktik: Den Rhythmus aus den Toren des Steilstücks mitnehmen und im flacheren Teil des Kurses dosiert riskieren. Das Rezept ging auf. Am Ende reichte die Zeit von 40,55 Sek. im zweiten Lauf aus, um sich auf Platz 10 insgesamt und auf Platz 3 des jüngeren Jahrgangs der U16-Konkurrenz zu katapultieren. Den Sieg holte Philipp Gräfe vom SK Berchtesgaden vor Marinus Sennhofer vom SC Kreuth und dem Lokalmatador Niklas Holderied vom SC Garmisch.

Mit dem Abschneiden in Garmisch-Patenkirchen qualifiziert sich Schubert für die Deutschen Schülermeisterschaften, die in zwei Wochen auf der FIS-Rennstrecke am Feldberg im Schwarzwald stattfinden. Das gute Resultat ist umso bemerkenswerter, als das Schubert sich nicht in einem der bayerischen Leistungszentren, sondern vorwiegend in Braunlage unter Anleitung eines engagierten ehrenamtlichen Trainerteams auf seine Rennen vorbereitet.

Auf die Frage von Andreas Kindsmüller, leitender Schülertrainer des Deutschen Skiverbands und Markus Anwander, Leiter des Bundesstützpunktes Garmisch-Patenkirchen, wo Bad Grund denn überhaupt liegen würde, entgegnete Schubert prompt: „Na, im Harz. Ich komme vom Niedersächsischen Skiverband.“



Foto: „PaulFoto“