Startseite Adressen Allgemein Alpin Ausbildung Alpin/SB Ski-Touren Biathlon Rollski Skisprung Langlauf Umwelt nordic activ DSV-Skischulen Kampfrichter Datenschutzerklärung18. August 2018 16:44:47
NSV bei Facebook
Navigation
Artikel
Aus- und Fortbildung Alpin / Snowboard
Wettkampftermine / Ausschreibungen / Ergebnisse
Vereine
Wetter - Webcam
News Kategorien
WebLinks
Fotogalerie

Kontakt
Impressum
Login
Letzte Artikel
Der Sprung meines Le...
Komplette und einhei...
Harzer-Zwergen-Cup 2...
Harzer-Zwergen-Cup 2...
Harzer-Zwergen-Cup 2...
Skike
Tour de Harz 2018/19
HarzerZwergenCup
Wetter LLZ Sonnenberg
Weather-Widget
WebCam Sonnenberg
DSV


DSV Skiversicherungen
Sportolino
Sportolino.de - Ski, Heimtrainer, Trekking, Sport!
Security System 1.8.6 © 2006-2008 by BS-Fusion Deutschland
Biathleten treffen die Scheiben nicht
Biathlonaus: Goslarsche Zeitung vom 13.02.2018 - Von Sebastian Krause
Biathleten treffen die Scheiben nicht
Auswahl des Niedersächsischen Skiverbandes feiert in Altenberg nur einen Sieg durch Danilo Riethmüller

Der niedersächsische Biathlon-Nachwuchs musste nach zuletzt erfolgreichen Wochenenden einen kleinen Dämpfer hinnehmen. Beim Deutschlandpokal im sächsischen Altenberg gelang den Harzern nur durch Danilo Riethmüller ein Sieg. Die meisten anderen Athleten leisteten sich am Schießstand zu viele Fehler.
„Danilo hat wieder sein Ding gemacht“ , sagte Rico Uhlig, niedersächsischer Verbandstrainer. Das Ausnahmetalent des WSV Clausthal-Zellerfeld hatte mit dem Sieg im Massenstart seine Aufgabe erfüllt und ging in der Verfolgung am nächsten Tag nicht an den Start – eine Vorsichtsmaßnahme. „Er hat seine Quali in der Tasche, da wollen wir gesundheitlich kein Risiko eingehen“, sagte Uhlig. Die Aussichten auf die vorderen Plätze waren damit geringer, auch weil mit Hans Köllner ein weiterer Siegläufer aus gesundheitlichen Gründen nicht am Start war.
Mit Ausnahme von Riethmüller musste Uhlig am ersten Tag einige Enttäuschungen verkraften. Trotz guter Bedingungen in Altenberg mit Windstille und guter Sicht schossen seinen Athleten reihenweise daneben. „Da haben wir nicht gut ausgesehen, warum auch immer“, sagte Uhlig. Lediglich Joshua Simon vom SK Oker zeigte mit nur zwei Fehlern Normalform. „Er konnte am Schießstand endlich mal das zeigen, was sein wahres Potenzial ist“, sagte Uhlig. Simon wurde Neunter.
Bei den Damen gelangen Rika Böttcher vom SC Buntenbock die beiden besten Ergebnisse. Zunächst wurde sie im Massenstart mit fünf Fehlern Dritte, in der Verfolgung reichte es mit sechs Fehlern zu Rang vier. Für Uhlig waren die Resultate zwar in Ordnung, man müsse sie aber relativieren. „Die jüngeren Mädels sind schon sehr stark. Die laufen auch bei den Juniorinnen vorne rein“, so der Trainer.
Er musste zudem von einem Missgeschick berichten, das Vanessa Köllner bitter traf. Nach einem Sturz war ihr Schloss an der Waffe zugefroren, sodass sie am ersten Schießen zwei Minuten verbrachte und auf Platz 31 ins Ziel kam.
Mit den schwächeren Ergebnissen aus dem Massenstart waren die Voraussetzungen für die Verfolgung nicht rosig. Daher gab es für die Harzer Biathleten keine vorderen Plätze. Dennoch war Uhlig mit dem Rennen an sich nicht unzufrieden. „Es gibt einige, die persönlich gute Leistungen bringen, für die sind das auch gute Rennen. Aber das geht insgesamt etwas unter, weil die Ausgangsposition nicht besonders war“, sagte Uhlig. Als Beispiel nannte er Max Borkoswski vom WSV Clausthal-Zellerfeld, der mit zweimal Platz zehn zwei gute Wettkämpfe abgeliefert hat.
Es habe sich bei den beiden Rennen erneut gezeigt, dass der Mannschaft viele Schießeinheiten fehlen, meine Uhlig. Vom Läuferischen sei das Team hingegen gut in Form. Die vielen Schießfehler ließen sich diesmal aber nicht aufholen.


Rika Böttcher vom SC Buntenbock holt für die Frauen die beiden besten Ergebnisse. Im Massenstart belegt sie den dritten Platz, in der Verfolgung reicht es zu Rang vier. Foto: Weitz


DIE ERGEBNISSE IM ÜBERBLICK
Massenstart:
Jugend 16 weiblich: 1. Marit Heinemann (Dippoldiswalde) 28:35 Minuten/3 Fehler, 21. Maja Suttkus (WSV Clausthal-Zellerfeld) 32:33/11, 27. Sarah Berkenberg (SC Buntenbock) 36:53/10;
Jugend 17: 1. Nicola Lange (Kirchzarten) 26:27/3, 8. Merle Leuner (SC Buntenbock) 29:13/7, 11. Nele Marx (SC Buntenbock) 29:39/4;
Jugend II: 1. Franziska Pfnür (Ramsau) 24:37/0, 31. Vanessa Köllner (WSV Clausthal-Zellerfeld) 33:53/6;
Juniorinnen: 1. Nina Slivensky (Kiefersfelden) 25:30/3, 3. Rika Böttcher (SC Buntenbock) 26:28/5; Frauen: 1. Annika Knoll (Friedenweiler-Rudenberg) 23:20/1, 7. Stephanie Jesse (WSV Clausthal-Zellerfeld) 25:46/5,
Jugend 16 männlich: 1. Elias Asal (Wieden) 31:15/4, 18. Matti Münch (SC Buntenbock) 40:08/13;
Jugend 17: 1. Hendrik Rudolph (Tambach-Dietharz) 30:29/3, 10. Max Borkowski (WSV Clausthal-Zellerfeld) 33:57/4;
Jugend II: 1. Danilo Riethmüller (WSV Clausthal-Zellerfeld) 28:05/2, 9. Joshua Simon (SK Oker) 30:56/2, 25. Felix Eichhorn (SC Buntenbock) 33:23/7;
Verfolgung:
Jugend 16 weiblich: 1. Anna Laube 28:41/1, 19. Suttkus 36:51/8, 26. Berkenberg
41:47/5;
Jugend 17: Lange 29:15/6, 8. Leuner 32:43/7;
Jugend II: 1. Pfnür 35:53/4, 31. Köllner 50:51/7;
Juniorinnen: 1. Vanessa Voigt (Rotterode) 37:34/4, 4. Böttcher 38:52/6;
Frauen: 1. Knoll 34:56/7, 7. Jesse 39:23/5,
Jugend 16 männlich: 1. Florian Stasswender 33:52/9, 17. Münch 49:02/12;
Jugend 17: 1. Rudolph 31:50/5, 10. Borkowski 39:02/6;
Jugend II: 1. Philipp Lipowitz (Ulm) 41:03/5, 20. Simon 46:46/9, 21. Eichhorn 46:52/6
Kommentare
Es wurden keine Kommentare geschrieben.
Kommentar schreiben
Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.
Bewertung
Die Bewertung ist nur für Mitglieder verfügbar.

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich, um abzustimmen.

Keine Bewertung eingesandt.
DSV
DSV aktiv Skiversicherung
NSV - Geschäftsstelle - Am Rathaus 3 - 38678 Clausthal-Zellerfeld - Tel: 05323 9872440 - NSV-Buero[at]t-online.de